Danke an Euch alle für Eure Geduld und Eure Unterstützung

IMG_9226-2

Liebe Golffreunde,

in den letzten Wochen haben wir alle gemeinsam gefiebert und auf diese Nachricht gewartet. Ab dem 22. Februar 2021 darf in NRW wieder unter den Auflagen von § 9 Sport (1) der aktuellen CoronaSchVO wieder Golf gespielt werden darf. Letztendlich haben die Vielzahl der Initiativen und Stimmen auf den vielen Ebenen Wirkung gezeigt, die wir hier noch einmal zusammenfassen möchten und für die wir uns ausdrücklich bei allen Unterstützern bedanken möchten.

Bedanken möchten wir uns auch ausdrücklich bei William Veder, der alle grafischen Arbeiten übernommen hat. Der Designer und Fotograf aus Berlin hat alle Eye-catcher, Social-Media-Beiträge und Online-Werbe-Videos für die Petition erstellt. Für die Einreichung und Übergabe hat er eine hochwertige DIN A4 Broschüre gestaltet, die die Petition sehr ansehnlich zusammenfasst (die Bildschirmversion findet ihr hier). Zuletzt hat er uns zum Düsseldorfer Landtag begleitet und uns auf dem Weg und vor Ort professionell mit Fotos und Videos in Szene gesetzt.

Online ist William Veder hier vertreten:

William Veder — Fotografie
https://williamveder.de/

William Veder — Grafik / Webdesign
http://manomaniac.de/

Offener Brief

Am 16. Dezember 2020 mussten die Golfanlagen in NRW schließen. Daraufhin haben wir uns am 22. Dezember mit einem offenen Brief an Staatssekretärin Milz und Ministerpräsidenten Laschet gewandt, um klarzustellen, dass sich Infektionsschutz und Golfen in 2er Flights nicht im Wege stehen.

Petition gestartet

Um viele Stimmen zu vereinen und zahlreiche logische Argumente zu sammeln, haben wir knapp eine Woche später die Online-Petition „Golf in während Corona in NRW in 2er Flights erlauben“ gestartet. Diese Petition sammelte in 4 Wochen knapp 14.500 Unterschriften. Zahlreiche Golfclubs aus Nordrhein-Westfalen, diverse Medien-Portale und Online-Blogs haben über die Petition berichtet, sie geteilt und unterstützt.

Petition eingereicht

Wir haben die Petition in einer Broschüre grafisch aufbereitet, in einer kleinen Auflage gedruckt und am 27. Januar 2021 mitsamt allen 14.500 Unterschriften beim Petitionsausschuss des Landtags in Düsseldorf eingereicht. Als Initiatoren haben wir bei den Zuständigen im Landtag um einen Termin gebeten, die Petition persönlich übergeben zu können. Ein Termin konnte „aufgrund des Pandemiegeschehens“ allerdings nicht angeboten werden.

Petition symbolisch übergeben

Dennoch wollten wir die Petition symbolisch zum Landtag bringen. So sind wir am 10. Februar selbst nach Düsseldorf gefahren, um die Petition symbolisch zu übergeben und um zu zeigen, dass das Anliegen allen 14.500 Unterzeichnenden sowie allen anderen Golferinnen und Golfern in Nordrhein-Westfalen wichtig ist.

Broschüre verschickt

Wir haben einige Exemplare der DIN A4 Broschüre, in der die Petition ausführlich dokumentiert ist, an die Presse sowie an den Landesverband und den DGV gesendet, um so dem Anliegen neben unserer bürgerlichen Arbeit auch auf öffentlicher und politischer Ebene mehr Bewusstsein für die vielen guten Argumente schaffen zu können.

Unterstützung vom DGV

Am 12. Februar hat sich der DGV bei uns gemeldet und uns mitgeteilt, dass sie das bürgerliche Engagement in der Sache sehr gut finden. Die Petition haben sie aufmerksam verfolgt. Dabei wurde die sachlich-konstruktive Art, in der wir die Petition geführt haben, nochmals anerkannt und dass es hilfreich sein könne, die Broschüre zur Hand zu haben, wenn man sich mit Vertretern aus der Politik trifft. So haben wir 10 Broschüren an den DGV versandt.

Landesverband mit offenem Brief

Am 16. Februar hat sich der Präsident des Golfverbandes Nordrhein-Westfalen, Ekkehart H. Schieffer, in einem offenen Brief an Ministerpräsident Laschet gewandt und forderte mit Nachdruck die Öffnung von Golfanlagen. Dabei hat Schieffer neben den vielen Argumenten, die bereits im Raum standen, auch einen schärferen Ton ergriffen, um ganz deutlich zu sagen, dass es keine sachlichen Gründe für die Schließung der Golfanlagen gibt: „Das alles sollte Sie mehr als nachdenklich stimmen, die Sinnhaftigkeit Ihrer Maßnahmen zu überprüfen.“

Gemeinsam stark

Wir sind uns sicher, dass ein bürgerliches sowie politisches Engagement etwas erreichen kann, wenn die Argumente die richtigen sind und der Diskurs sachlich und konstruktiv geführt wird.

Danke an Euch alle für Eure Geduld und Eure Unterstützung.

Ute und Franz Ludwig Schulze Kersting

Diesen Beitrag teilen
Share on facebook
Share on email
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin